Finale gegen Zweibrücken: “Wollen den fünften Stern holen”

Zum fünften Mal in Folge stehen die Eisbären Heilbronn im Finale der Regionalliga Südwest, das am Freitag (20 Uhr) mit einem Heimspiel gegen die Zweibrücken Hornets beginnt.

Eisbären gegen Hornets – Erster gegen Zweiter der Hauptrunde. Bereits im Vorjahr hatten sich diese beiden Teams im Finale gegenüber gestanden. Nach einem wilden 9:8-Heimsieg nach Verlängerung und einem 5:3 in Zweibrücken hatten die Eisbären im März 2016 ihre vierte Meisterschaft in Folge gewonnen. Doch das ist Vergangenheit; jetzt werden die Karten neu gemischt.

“Jeder einzelne im Team ist heiß darauf, den fünften Stern zu holen”, lässt Eisbären-Kapitän Stefan Schrimpf gar keine Zweifel daran aufkommen, dass die Eisbären den Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen möchten. “Wir wissen, wie man Meisterschaften gewinnt. Das ist unser großer Vorteil, und wir haben in dieser Saison schon öfter gezeigt, dass wir immer dann am Stärksten sind, wenn viel auf dem Spiel steht.”

Zuletzt haben die Eisbären genau diese Fähigkeit im Halbfinale gegen die Baden Rhinos unter Beweis gestellt. Nachdem man die erste Begegnung zuhause nach mäßiger Leistung mit 3:4 verloren hatte, konnte man die Serie mit zwei konzentrierten Auftritten noch drehen und in das Finale einziehen.

Die bisherige Saisonbilanz gegen die Zweibrücken Hornets liest sich durchaus positiv. Zuhause gab es für die Eisbären einen 7:4- und einen 9:1-Sieg, in Zweibrücken gewannen die Hornets 6:3. Doch vor allem den 9:1-Sieg vom Februar müssen die Eisbären schnell aus den Köpfen verbannen. “Keiner von uns glaubt auch nur im Enferntesten daran, dass sie es uns wieder so einfach machen werden wie in diesem Spiel. Das wird ein Duell auf Augenhöhe, bei dem die Zuschauer voll und ganz auf ihre Kosten kommen werden”, so Stefan Schrimpf.

Wie der Kapitän glaubt auch Eisbären-Trainer Sascha Bernhardt an einen offenen Schlagabtausch: “Beide Teams werden ihr Heil in der Offensive suchen, so dass am Ende die bessere Defensivleistung den Ausschlag geben wird. Darauf sind wir vorbereitet und wollen das Spiel von Anfang an bestimmen.”

Traditionell wird das Playoff-Finale bei den Eisbären am Freitag mit der live auf dem Eis gesungenen Nationalhymne eingeleitet. Vorgetragen wird sie in diesem Jahr von dem Heilbronner Sänger Jonas Hug, der bei der Castingshow “The Voice of Germany” im Team von Andreas Bourani bis in die “Sing-Offs” vorgedrungen war.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Comments are closed.